Circular Monday – wann findet er statt und was ist die Bedeutung dieses Aktionstages

Circular Monday – wann findet er statt und was ist die Bedeutung dieses Aktionstages

Einst als White Monday gestartet, ist der Circular Monday ein international beachteter Aktionstag. Erst 2017 ins Leben gerufen erfährt er weltweit mehr und mehr Beachtung. Doch um was genau geht es beim Circular Monday? Kurz um: um Konsumverzicht.

Der Black Friday und die damit verbundenen Angebote und Schnäppchen sind aktuell in aller Munde, und auf jeder Werbeanzeige zu finden. Es geht um die reine Konsumlust, für viele, ob man die Produkte und Services wirklich benötigt oder nicht, hauptsache ein gutes Schnäppchen. Was einst als einziger Tag, der Brückentag nach dem US-amerikanischen Thanksgiving startete, der Tag Black Friday, feiern Einzelhandelsunternehmen inzwischen teils über eine Wochen lang Black Friday Verkaufs-Angebote. Kaufen, kaufen, kaufen.

Circular Monday – Nicht nur recyceln, sondern gar keinen Müll entstehen lassen

Doch was für Auswirkungen hat diese Konsumsucht, zu der Kunden verleitet werden? Natürlich, für jeden Menschen ist ein Schnäppchen ein triftiges Kaufsargument. Bei Produkten, die man wirklich benötigt, ist es ja nachvollziehbar. Doch, was genau braucht man wirklich? Wird man das bestimmte Objekt tagein tagaus nutzen, erleichtert es einem bestimmte Arbeitsabläufe, bringt also mehr Qualität in das Leben, oder ist es vielleicht doch nur ein nettes Gadget, welches nach ein paar Monaten dann eh den Weg in den Restmüll oder zur Elektrosammlung findet, weil man eh keinen wirklichen Nutzen dafür hat?

Und genau darum geht es, dieses verschwenderische Verhalten ansprechen, und bestenfalls nicht daran teilnehmen. Viele Unternehmen und Industrien verfolgen ein lineares Wirtschaftssystem. Dies bedeutet dass ein Produkt (oft in Asien) produziert wird, dort vor Ort bereits für Abfälle sorgt, wir es dann nutzen und es sehr bald schon wieder im Restmüll landet. Im nicht-recycelbaren Müll. Eine kurze Lebenszeit, und an allen Enden kam es zu Müll. Das Gegenteil hiervon ist eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft, das heißt, dass das nicht mehr gewollte Produkt am Ende seiner ersten Nutzung beispielsweise wiederverwendet wird. Als bestenfalls gar kein Müll entsteht, egal wie viele Lebenszyklen das Produkt bereits durchlebt hat. Auf Englisch heißt die Kreislaufwirtschaft Circular Economy, und schon kommen wir zur Anlehnung des Namen des Aktionstags, Circular Monday.

Nutzt den Circular Monday 2020, am 23. November 2020, um entweder gar nichts zu kaufen, oder wenn, statt am Black Friday, bei Unternehmen welche nach einem Kreislaufwirtschaftsprinzip arbeiten. Sei es beim lokalen Unverpackt Laden oder Second-Hand Geschäft, oder gebt Eure Schuhe mit der kaputten Sohle zum Schuhmacher, statt sie wegzuschmeißen. Wer keine lokalen Geschäfte hierfür hat, natürlich gibt es inzwischen auch viele Öko Online-Shops, eine kurze Online-Suche lässt Euch bestimmt fündig werden.

Deutsche Partner des Circular Monday

Auf der offiziellen Seite der Aktion findet Ihr unter der Kategorie „Buddies“ eine Auflistung nach Land. Die Partner aus Deutschland findet ihr je nach Kategorie aufgelistet auf dieser Seite: circularmonday.com/countries/germany

Fakten zum Circular Monday

  • Gegründet wurde er 2017 in Schweden, als White Monday, vom Startup Repamera (nachhaltige Mode)
  • findet seither jährlich am Montag der selben Woche vor dem Black Friday (am Freitag) und dem US-amerikanischen Thanksgiving (dritter Donnerstag im November) statt
  • Es geht um Konsumverzicht, jedoch wenn man etwas benötigt, sollte man es lieber Second Hand erwerben oder sich über die Auswirkungen auf die Umwelt im klaren sein, und bevorzugt bei lokalen Firmen shoppen
  • offizieller Instagram-Account zum Aktionstag: @circularMonday

Ebenfalls empfehlenswert

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.